Wind und Wetter

formt, prägt, färbt und gestaltet in einzigartiger Weise alle Materialien die mit den Elementen in Kontakt treten.

Diese Oberflächen mit ihrem uns so vertrauten natürlichen Erscheinungsbild sind nicht reproduzierbar, sind vollendet.

Gebrauch

hinterlässt eindeutige Spuren. Treppenstufen über welche jahrhundertelang Menschen stiegen, Handwerkzeuge deren Griff schon fast die Handform ihres Nutzers angenommen haben, von Händen geglättete Treppengeländer und Türgriffe.

Wer die Muße hat still zu stehen und diese Gegenstände zu beachten sieht und spürt ihre Geschichte.

Alt und Neu

alles altert, nichts hat Bestand und das ist gut so, denn sonst hat nichts Neues Platz.

Doch es gibt eine Vielzahl von Formen, Gegenstände, Bauten (und auch Menschen), welche nach vielen Jahren immer noch als schön empfunden werden. So wird eine Essenz des Wirkens, Gestaltens und Schaffens weitergereicht, wieder in Neues integriert und die Zeit überdauert. Auch dieses neu geschaffene wird wieder altern um den Kreis zu schließen.